Print Friendly, PDF & Email

Trockenes und brüchiges Haar

cheveu_casse-300x200

Trockenes und brüchiges Haar, das schwer zu frisieren ist und sich rau und spröde anfühlt, ist ein Anzeichen für die Schädigung des schützenden Hydrolipidfilms der Haare, die auf ein inneres Ungleichgewicht oder wiederholte schädliche Umwelteinflüsse zurückzuführen sein kann. Lesen und befolgen Sie unsere Ratschläge, um Ihrem Haar seine Elastizität, Geschmeidigkeit und seinen Feuchtegehalt zurück zu verleihen.

 

 

 

Die Entstehung von trockenem Haar

Normalerweise ist unser Haar, gleichermaßen wie die Haut, von einem aus unseren Talg- und Schweißdrüsen stammenden Hydrolipidfilm aus Talg und Schweiß überzogen. Dieser feuchtigkeitsspendende, nährstoffreiche und schützende Film bildet eine natürliche Barriere, die das Haar vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Für den Glanz und die Geschmeidigkeit unseres Haares ist er ein grundlegender Faktor.

Es kann jedoch vorkommen, dass diese Schutzschicht aus verschiedenen Gründen geschädigt wird:

• Interne Faktoren: Die Aktivität der Talgdrüsen kann aufgrund eines Nährstoffmangels, einer Durchblutungsstörung der Kopfhaut, hormoneller Schwankungen (insbesondere in den Wechseljahren) oder Stress gebremst werden.

• Externe Faktoren: Die Talgschicht auf dem Haar kann durch schädigende Produkte oder Praktiken (z. B. aggressive Shampoos, Färbungen, Dauerwellen, Glätteisen, unvorsichtiges Bürsten oder zu heißes Föhnen) oder durch Sonne, Meerwasser oder das Chlor von Schwimmbädern abgetragen werden.

Das Keratin, aus welchem der Haarschaft (der sichtbare Teil des Haares) besteht, tritt somit zum Vorschein, wird geschädigt und verliert seine Elastizität. Die Schuppen der äußeren Haarschicht liegen nicht mehr richtig übereinander, sondern bilden eine unregelmäßige Oberfläche. Das Haar wird trocken, spröde und brüchig. Es verknotet leicht und ist nur schwer zu frisieren.

Die richtige Pflege für trockenes Haar

• Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung: Eiweiße, Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe und essentielle Fettsäuren in ausreichender Menge sind wichtige tägliche Nährstoffe für Ihr Haar. Denken Sie insbesondere daran, Mandeln, Haselnüsse und andere Nüsse sowie Vollkorngetreide und fetthaltigen Fisch zu konsumieren.

• Vermeiden Sie Haarfärbemittel, Dauerwellen, Lockenstäbe und Glätteisen, weil dadurch Ihr Haar geschwächt wird.

• Verwenden Sie ein- bis zweimal pro Woche vor dem Waschen ein Haaröl, um Ihr Haar tiefenwirksam zu nähren. Lassen Sie es mindestens 20 Minuten lang einwirken.

• Waschen Sie Ihr Haar mit einem sanften und nährstoffreichen Spezialshampoo für trockenes Haar, gegebenenfalls kombiniert mit einer Spülung. Vermeiden Sie, Ihr Haar häufig zu waschen (selbst wenn Sie ein sehr sanftes Shampoo verwenden), da seine Struktur dadurch nur unnötig angegriffen wird.

• Spülen Sie Ihr Haar sorgfältig unter lauwarmem oder kaltem Wasser ab. Vermeiden Sie heißes Wasser, da es das Haar austrocknet. Trocknen Sie Ihr Haar sanft mit einem Frottierhandtuch ab, ohne zu rubbeln.

• Lassen Sie Ihr Haar an der Luft trocknen, sofern Sie die Möglichkeit haben. Wenn Sie einen Haartrockner verwenden, halten Sie ihn in angemessener Entfernung von Ihrem Haar, und stellen Sie ihn vorzugsweise auf lauwarme Luft.

• Entwirren Sie Ihr Haar sanft, ohne an den Knoten zu ziehen, mit einer Bürste mit natürlichen Borsten.

• Massieren Sie regelmäßig Ihre Kopfhaut, um die Durchblutung zu fördern und somit die Versorgung Ihrer Haarwurzel mit grundlegenden Nährstoffen zu verbessern.

• Wenn Ihre Haarspitzen gespalten sind, kürzen Sie sie um einige Zentimeter.

• Wenn Sie im Urlaub sind, spülen Sie Ihr Haar nach einem Bad im Meer unter Leitungswasser ab.

• Machen Sie mehrmals pro Jahr eine nahrungsergänzende Kur, um Ihr Haar mit Nährstoffen zu versorgen.