Print Friendly, PDF & Email

Vorgefasste Meinungen über Nägel

Sind Sie sicher, dass Sie bereits alles über Ihre Nägel wissen? Die allgemein bekannten Auffassungen zum Thema Finger- und Fußnägel sind jedoch nicht immer wissenschaftlich begründet. Wir haben für Sie einige vorgefasste Meinungen ausgewählt, um richtige Aussagen von falschen Vorurteilen zu unterscheiden.

1. Weiße Flecken auf den Fingernägeln sind ein Anzeichen für Calciummangel.
FALSCH
Im Gegensatz zu der weit verbreiteten Meinung sind die kleinen weißen Flecken, die häufig auf den Nägeln zu beobachten sind, nicht auf einen Mangel an Calcium oder Zink zurückzuführen. Im Allgemeinen werden sie durch geringfügige Stoßeinwirkungen auf den Nagel verursacht, durch welche die Keratinstruktur lokal beeinträchtigt wird.

2. Das ständige Tragen von farbigem Nagellack führt zu gelben Nägeln.
RICHTIG
Nägel haben Poren und neigen dazu, die Pigmente des Nagellacks zu absorbieren, was auf lange Sicht eine gelbliche Verfärbung hervorruft. Je intensiver die Farbe des Nagellacks und je häufiger die Anwendung, desto ausgeprägter ist dieses Phänomen. Dabei lässt es sich ganz einfach vermeiden, indem man eine transparente Grundschicht unter dem Nagellack aufträgt, wodurch zudem seine Haltbarkeit verbessert wird.

3. Kunstnägel sind schädlich für die natürlichen Nägel.
RICHTIG
Durch das Tragen von Kunstnägeln verlieren die natürlichen Nägel an Stärke und Festigkeit, denn sie erhalten keinen Kontakt mehr zur Luft und UV-Strahlung, durch welche sie auf natürliche Weise ausgehärtet werden. Außerdem greifen die zum Anbringen verwendeten Gele, Klebstoffe und Harze die Nägel an und machen sie brüchig. Wenn die Kunstnägel nicht richtig aufliegen, begünstigen Sie schließlich den Pilzbefall. Um dieses Problem zu vermeiden, darf beim Anbringen keine Feuchtigkeit zwischen den künstlichen und den natürlichen Fingernägeln verbleiben. In jedem Fall sollte das Tragen von Kunstnägeln auf besondere Anlässe beschränkt werden.

4. Die Ernährung hat einen Einfluss auf die Gesundheit der Nägel.
RICHTIG
Unsere Ernährung wirkt sich direkt auf unsere Nägel und unser Haar aus. Durch unausgewogene Ernährung oder einen Mangel an Nährstoffen können die Nägel geschwächt und dadurch matt, trocken, weich oder brüchig werden. Achten Sie für kerngesunde Nägel auf eine Ernährung, die reich an Eiweißen, Eisen, Zink, Magnesium und Vitaminen ist.

5. Die Nägel bestehen aus demselben Material wie unsere Kopf- und Körperbehaarung.
RICHTIG
Wie unsere Kopf- und Körperbehaarung bestehen die Nägel hauptsächlich aus Keratin, wenn auch in einer anderen Struktur. Aus diesem Grund eignen sich die für die Gesundheit des Haares empfohlenen Lebensmittel und nahrungsergänzenden Präparate auch für gesunde Nägel.

6. Nägel wachsen immer gleich schnell.
FALSCH
Genau wie unser Haar wachsen unsere Nägel im Sommer schneller als im Winter. Zudem verläuft ihr Wachstum bei Männern schneller als bei Frauen (außer in der Schwangerschaft) und bei Kindern schneller als bei Erwachsenen.

7. Die Nagelhaut hat keinen Nutzen. Man kann sie also abschneiden, um die Ästhetik der Fingernägel zu verbessern.
FALSCH
Die Nagelhaut (kleine Hautränder an der Nagelbasis) verhindert, dass Feuchtigkeit und Bakterien zur Nagelwurzel vordringen. Sie spielt also eine wichtige Rolle zur Vermeidung von Infektionen und Pilzbefall. Daher darf sie bei der Maniküre keinesfalls entfernt werden.